Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

 

Regionen- und aufgabenfeldübergreifende Führungskräfteentwicklung

in der Gesundheits- und Sozialbranche

 

Projektdurchführung

 

Deutsches Rotes Kreuz e. V.

Carstennstraße 58

12205 Berlin

Ansprechpartner/-in: Mario Heller

Telefonnummer: 030 85404-132

E-Mail:  hellerm(at)drk.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.09.2012 - 31.12.2014
Bundesland: Berlin, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein
Branche: Sozialwirtschaft

 

Projektpartner:

 

  1. DRK Landesverband Bayerisches Rotes Kreuz, DRK Landesverband Baden-Württemberg
  2. DRK Landesverband Rheinland-Pfalz, DRK Landesverband Schleswig-Holstein

 

 

Schwerpunkte des Projekts

 

Ermittlung des branchenspezifischen Qualifikationsbedarfs

Stärkung der Beratungsstrukturen

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Die Fachberufe und -qualifikationen im Gesundheits- und Sozialwesen sind aufgrund der ordnungspolitischen Rahmenbedingungen weitestgehend ohne Karriereperspektive, die einzelnen Fachsparten sehr voneinander abgegrenzt. Personalentwicklung findet folglich kaum statt. Das Deutsche Rote Kreuz hat vor diesem Hintergrund einen Tarifvertrag mit ver.di geschlossen, der bundesweit einheitliche Beschäftigungsbedingungen schaffen und einen Wechsel zwischen Aufgabenfeldern und Regionen erleichtern soll. Zusammen mit der Vereinbarung eines Anspruches auf ein jährliches Gespräch zur Feststellung des Qualifizierungsbedarfes und der klaren Feststellung, dass Qualifizierung als Teil der Personalentwicklung verstanden wird, sollen so die Entwicklungsmöglichkeiten für die Beschäftigten verbessert werden.

In der Praxis konnte dies bislang noch immer nicht zu einem merklichen Anstieg der berufsbegleitenden Qualifizierungen und Aufstiege führen. Am Beispiel der Führungskräfteentwicklung soll deshalb im Projekt „Regionen- und aufgabenfeldübergreifende Führungskräfteentwicklung in der Gesundheits- und Sozialbranche“ eine wirksame Strategie gefunden und modellhaft umgesetzt werden, dies zu ändern. Dazu soll das Potenzial der bundesweiten und über verschiedenste Aufgabenfelder hinweg vernetzten Trägerstrukturen besser genutzt und aktiviert werden. Eine bundesweite Betriebsbefragung zur Personal- und Führungskräfteentwicklung wird Karrierepfade identifizieren oder neu entwickeln helfen.

Sie sind die Grundlage eines verbände- und spartenübergreifenden Personalentwicklungskonzeptes, für das anschließend Multiplikatoren ausgebildet werden, die flächendeckend betriebliche Akteure in den Diensten und Einrichtungen beraten und qualifizieren. Begleitende Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen informieren bundesweit über (neue) Entwicklungsmöglichkeiten.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

PDF DRK-Reformtarifvertrag, PDF Ergänzungstarifvertrag DRK Bayern und PDF DRK-Tarifvertrag Landesverband Schleswig-Holstein

 

Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

 

  • Qualifizierung als Personalentwicklung
  • individueller Anspruch als Feststellung des Qualifizierungsbedarfes (Fördergespräche)