Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

PWB Betriebsratsseitige Personalentwicklungs- und Weiterbildungsberatung zur Überwindung betrieblicher Weiterbildungsbarrieren

 

Projektdurchführung

 

Kompera GmbH

Lange Rötterstraße 3

68167 Mannheim

Ansprechpartner/-in: Olaf Aschmann

Telefonnummer: 0621 33939410

E-Mail:  o.aschmann(at)kompera.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.04.2010 - 31.05.2012
Bundesland: Bundesweit
Branche: Chemie

 

Projektpartner:

 

  1. IG BCE
  2. bfw (Competence Center EUROPA)

 

 

Schwerpunkte des Projekts

 

Stärkung der Beratungsstrukturen
Transfer bewährter Instrumente und Verfahren in der Praxis

 

Best-Practice-Beispiel (PDF Sammlung Gute-Praxis-Beispiele: Aufbau von Strukturen)

 


Kurzbeschreibung des Projekts

 

Ziel des Projektes "PWB - Betriebsratsseitige Personalentwicklungs- und Weiterbildungsberatung zur Überwindung betrieblicher Weiterbildungsbarrieren" ist es, durch die Etablierung eines IG BCE-nahen Netzwerks aus Weiterbildungsexperten/-innen dauerhaft wirksame Strukturen für die arbeitnehmerorientierte betriebliche Personalentwicklungs- und Weiterbildungsberatung in der chemischen Industrie zu schaffen.
Die Förderung der betrieblichen Weiterbildung wurde zwar in dem 2008 abgeschlossenen Tarifvertrag zur Lebensarbeitszeit und Demographie unterstrichen, allerdings verhindern von Betrieb zu Betrieb unterschiedliche Weiterbildungsbarrieren, dass das Handlungsfeld Personalentwicklung und Weiterbildung adäquat innerbetrieblich und sozialpartnerschaftlich gestaltet wird und somit u. a. eine höhere Weiterbildungsbeteiligung erreicht werden kann. Hier setzt das arbeitnehmerorientierte Projekt an, indem es vorhandene Weiterbildungshemmnisse in Unternehmen transparent und bearbeitbar macht und auf die Optimierung der Weiterbildungsstrukturen hinarbeitet.
Die Berater/-innen des Netzwerks führen in 36 Betrieben Weiterbildungsberatung für Betriebsräte durch. Die Betriebsräte werden für das Thema „Betriebliche Weiterbildung“ sensibilisiert und dabei unterstützt, konkrete Weiterbildungsbarrieren zu identifizieren und Möglichkeiten der Verkleinerung bzw. Überwindung derselben zu entwickeln. Die NetzwerkberaterInnen befähigen die Betriebsräte, eigene Initiativen und Optimierungsvorschläge zu entwerfen und auf deren Realisierung hinzuarbeiten. Somit werden sie zur konkreten Impulsgebung im Hinblick auf Qualifizierungsthemen und -maßnahmen befähigt. In 10 Modellprojekten werden Strategien zur Überwindung der Weiterbildungsbarrieren so dokumentiert und aufbereitet, dass sie im Sinne von Best-Practices in andere Betriebskontexte transferiert werden können.
Das IG BCE-nahe Beraternetzwerk zum Thema Personalentwicklung und Weiterbildung wird parallel zu den 36 Betriebsprojekten bundesweit entwickelt und verankert und soll als dauerhafte Struktur zur Unterstützung der Betriebsräte zur Verfügung stehen. In Netzwerktreffen und Untergruppen tauschen sich die BeraterInnen über fachliche Neuerungen und Erfahrungen aus, die sich aus ihrer konkreten Beratungsarbeit in den 36 Unternehmen ergeben haben, entwickeln standardisierte Vorgehensweisen in der konkreten Beratungsarbeit und reflektieren die eigene Arbeit (kollegiale Beratung und Supervision).
Das Netzwerk wird projektbegleitend in allen Landesbezirken und auf Bundesebene bekannt gemacht und so in der chemischen Industrie nachhaltig verankert.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

PDF Tarifvertrag „Lebensarbeitszeit und Demografie"


Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden sollen:

 

  • Gestaltung der Auswirkungen des demografischen Wandels und der sich weiter wandelnden globalen Rahmenbedingungen durch eine nachhaltige und vorausschauende Personalpolitik, insbesondere durch eine kontinuierliche berufliche Qualifizierung, die der Sicherung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und dem Erhalt und der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer dient.
  • Wahrnehmung und nähere Ausgestaltung von Qualifizierung durch die Betriebsparteien