Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

 

QuaMiKC - Ganzheitliche Qualifikation der Mitarbeiter/-innen in Kombination

mit technologisch weitreichenden Veränderungen am Beispiel eines Chemieunternehmens

 

Projektdurchführung

 

Akzo Nobel Industrial Chemicals GmbH

Industriepark Höchst/Gebäude C526

65926 Frankfurt a. M.

Ansprechpartner/-in: Jeanette Abuja

Telefonnummer: 069 305-40891

E-Mail:  jeanette.abuja(at)akzonobel.com

 

Laufzeit des Projekts: 01.07.2012 - 30.11.2014
Bundesland: Hessen
Branche: Chemie

 

 

Schwerpunkte des Projekts

 

Ermittlung von betrieblichem Qualifizierungsbedarf

Weiterbildungsmaßnahme im Betrieb

 


Kurzbeschreibung des Projekts

 

Die Chemiebranche hat in den letzten Jahrzehnten einen deutlichen Wandel vollzogen. Durch die stetig steigenden Automatisierungs- und Technisierungsgrad werden deutlich höhere Qualifizierungsansprüche an die Beschäftigten gestellt. Die heutige Komplexität eines Arbeitsplatzes und des Arbeitsumfeldes erfordert zum benötigten fachlichen Know-how auch soziale Kompetenzen. Daher ist es besonders wichtig, Mitarbeiter/-innen auf die neuen und sich ständig weiterentwickelnden Gegebenheiten vorzubereiten, um nachhaltig konkurrenzfähig zu bleiben. Daher sollen mit dem Projekt „Ganzheitliche Qualifikation der Mitarbeiter/-innen in Kombination mit technologisch weitreichenden Veränderungen am Beispiel eines Chemieunternehmens“ umfangreiche Mitarbeiterentwicklungs- und -qualifizierungsmaßnahmen eingeleitet werden.

 

  • Mitarbeiter-Entwicklung: Heutige Strukturen und Prozesse erfordern ein eng vernetztes und interdisziplinäres Miteinander. Der offene und dynamische Austausch zwischen einzelnen Teams und zwischen verschiedenen Standorten bildet eine wichtige Basis für einen effizienten Informations- und Wissensaustausch und damit für den nachhaltigen Erfolg. Das Arbeiten in der komplexen und anspruchsvollen Organisation erfordert ein Umdenken und Anpassungen der bisherigen Arbeitsweise.
  • Führungskräfte-Entwicklung: Implementierung von aktuellen bzw. modernen Führungsgrundsätzen, Konfliktmanagement, Feedback-Kultur, Sensibilisierung der Führungskräfte für die Gleichbehandlung und Chancenerteilung aller Mitarbeiter/-innen.
  • Trainings für die Einführung einer neuen Technologie: Sicherstellung, dass der Know-how-Transfer erfolgreich und nachhaltig erfolgt sowie die Beschäftigten auf die Lernsituation und die neuen technologischen wie arbeitstechnischen Änderungen vorbereiten und den jeweiligen Lernprozess begleiten.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung: PDF Tarifvertrag Lebensarbeitszeit und Demografie für die chemische Industrie in Deutschland

 

Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

 

  • Förderung und Forderung einer kontinuierlichen beruflichen Qualifizierung, um die Kompetenzen und Fähigkeiten der Beschäftigten zu erhalten
  • Sicherung des Erfahrungs- und Wissenstransfers im Unternehmen
  • Fortentwicklung von Instrumenten der Nachwuchssicherung und Bindung der Beschäftigten und Ausgebildeten an das Unternehmen über das Talentmanagementprogramm