Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

Sozialpartnerinitiative "Lebenslanges Lernen" - 

SPILL Deutschland

 

Projektdurchführung

 

bfw - Unternehmen für Bildung

Spichernstraße 11a

30161 Hannover

Ansprechpartner: Klaus Knappstein

Telefonnummer: 02104 499-250

E-Mail:  knappstein.klaus(at)bfw.de

Ansprechpartnerin: Dr. Monika Stricker

Telefonnummer: 02104 499-154

E-Mail:  stricker.monika(at)bfw.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.05.2010 - 30.04.2013

Bundesland: Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt

Branche: Ernährung

Website des Projekts:  www.spill-ernaehrung.de

 

Projektpartner:

 

  1. VdEW Verband der Ernährungswirtschaft e. V.
  2. NGG Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

 

 

Schwerpunkte des Projekts

 
Stärkung der Beratungsstrukturen
 Ermittlung des branchenspezifischen Qualifikationsbedarfs

 Best-Practice-Beispiel (PDF Sammlung Gute-Praxis-Beispiele: Chancen des demografischen Wandels)

 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Die Branche Ernährungswirtschaft steht insgesamt vor großen Herausforderungen. Ausgelöst durch den technologischen Fortschritt und vielfältigen Innovationen, dem demografischen Wandel mit einer schrumpfenden und älter werdenden Bevölkerung sowie den rechtlichen Vorgaben und den wissenschaftlichen Erkenntnissen, finden überall Anpassungsprozesse statt, aus denen sich vielfältige Qualifikationsbedarfe für die Beschäftigten ergeben. Neue Maschinen und Anlagen werden angeschafft sowie neue arbeitsorganisatorische Konzepte eingeführt. Mehr und mehr werden handwerkliche Produktionsmethoden durch höheren Technologieeinsatz abgelöst. Dieser erfordert erheblich mehr Kenntnisse und Fähigkeiten der Mitarbeiter/-innen. Parallel dazu steigen die Anforderungen an die Arbeitsleistung und Flexibilität der Beschäftigten.

Die Anpassung der Qualifikationen der Beschäftigten an diese neuen Anforderungen stellt für die Unternehmen eine große Herausforderung dar. Damit verbunden ist eine nachhaltige Personalentwicklung, welche ihr Augenmerk darauf richtet,

 

  • dass die Weiterbildungsbereitschaft der Beschäftigten erhöht wird,
  • dass auch die bildungsferneren Beschäftigten erreicht werden und
  • dass in den Unternehmen Strukturen entstehen, die lernförderliche Arbeitsbedingungen und zielgruppengerechte betriebliche Angebote vorsehen.

Zur Förderung des Lebenslangen Lernens und der Qualifizierung zur Sicherung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Betriebe, der Arbeitsplätze und der Beschäftigungsfähigkeit der Menschen in den Betrieben auf allen Ebenen und Hierarchiestufen wurde die Sozialpartnerinitiative Lebenslanges Lernen (SPILL) ins Leben gerufen. SPILL hat zum Ziel, die Teilhabe an beruflicher Weiterbildung der Beschäftigten zu fördern. Damit verbunden sind die Unterstützung von Unternehmen bei der Einführung oder Optimierung einer nachhaltigen Personalentwicklung und die Nutzung moderner Instrumente aus diesem Bereich.

Quantitativ will die "Sozialpartner-Initiative "Lebenlanges Lernen" in der Ernährungswirtschaft in Deutschland" in rund 40 Unternehmen Analysen zur betrieblichen PE-Situation und daraus abzuleitende Maßnahmepläne erarbeiten. Aufbauend darauf sollen in den Unternehmen konkrete Strukturmaßnahmen zur Förderung des Lebenslangen Lernens umgesetzt werden.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

PDF Sozialpartnerinitiative "Lebenslanges Lernen" (SPILL)

Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden sollen:

 

  • Förderung des lebenslangen Lernens und der Qualifizierung auf allen Ebenen und Hierarchiestufen
  • Unterstützung der Unternehmen und der Betriebsparteien bei der Entwicklung und Implementierung nachhaltiger Strukturen und Instrumente der Personalentwicklung sowie dem systematischen Aufbau von Kompetenzentwicklungs- und Qualifizierungsprogrammen
  • Analyse zukünftiger Fachkräftebedarfe und Entwicklung von Lösungsansätzen