Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

TEM Transfer von Erfahrungswissen im Mentorsystem

Pojektdurchführung

 

Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration und Qualifizierung mbH (Aqua)       

Fürther Straße 212 A6

90429 Nürnberg

Ansprechpartner/-in: Erika Hermann; Elke Dobner

Telefonnummer: 0911 93904-21; 0911 93904-14

E-Mail:  ErikaHermann(at)aqua-nuernberg.de; ElkeDobner(at)gpq.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.12.2012 - 28.02.2014
Bundesland: Bayern
Branche: Metall- und Elektroindustrie

 

 

Schwerpunkte des Projekts

 

Stärkung der Beratungsstrukturen

Weiterbildungsmaßnahme im Betrieb

 Best-Practice-Beispiel (PDF Sammlung Gute-Praxis-Beispiele: Chancen des demografischen Wandels)

 

 

Kurzbeschreibung des Projekts

 

Zielsetzung des Projekts „Transfer von Erfahrungswissen im Mentorsystem“ ist die Einführung eines Mentorsystems, in dem ältere Arbeitnehmer/-innen ihr Wissen an neue Beschäftigte weitergeben und gleichzeitig Ansprechpartner bei der Einarbeitung sind. Das im Unternehmen vorhandene Know-how soll trotz der Probleme des demografischen Wandels erhalten bleiben und weiterentwickelt werden.

Vorgesehen ist die Qualifizierung geeigneter älterer Beschäftigter (> 50 Jahre) aus allen Unternehmensbereichen als Mentoren. Dies umfasst eine Weiterbildung im Bereich Moderation, Kommunikation, Wissensvermittlung, die mit einem „Ausbildung der Ausbilder"-Zertifikat abschließt. Die Mentoren werden kontinuierlich begleitet und erhalten die Gelegenheit, sich in Workshops auszutauschen. Hierbei spielt auch die Vernetzung zur Führungsebene eine große Rolle, da Schwierigkeiten in der Betreuung der „Neuen“ häufig auf struktureller Ebene geklärt werden müssen.

Die Gruppe der Mentoren bildet eine neue Schnittstelle im Unternehmen, die aktiv an der Weiterbildungskultur im Unternehmen arbeitet. Sie kümmert sich darum, dass die neu eingestellten Beschäftigten sowohl die unternehmensspezifischen Kenntnisse erwerben, initiiert notwendige Qualifizierungsmodule und vermittelt die eigenen Erfahrungen. Im Gegenzug kann sie selbst von den eingebrachten neuen Qualifikationen profitieren und ihr Wissen auf dem aktuellen Stand halten.

Sowohl Unternehmensleitung als auch Betriebsrat unterstützen die Maßnahmen. Sie informieren im Betrieb auf allen Ebenen und erarbeiten Akzeptanz. Die Gewinnung der älteren Mitarbeiter/-innen für diese Aufgabe liegt in der Hand beider Seiten. Durch den Einsatz der Mentoren in allen Unternehmensbereichen ist mit einer hohen Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Betriebe in der Metall- und Elektroindustrie zu rechnen.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

PDF Tarifvertrag zur Qualifizierung (TV Q)

 

Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

 

  • Erhaltung und Weiterentwicklung der beruflichen Kompetenzen
  • Förderung der Weiterbildungsbereitschaft
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit