Home Impressum Datenschutz SitemapDruckversion
 

Projektbeschreibung

 

 

ZuPeK - Zukunftsorientierte Personalentwicklung in Krankenhäusern

des Landes Sachsen-Anhalt                 

Projektdurchführung

 

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH

Junkersstraße 52

06847 Dessau-Roßlau

Ansprechpartner/-in: Kristin Treichel

Telefonnummer: 0340 54049-0/ 0163 97648744

E-Mail:  kristin.treichel@daa.de

 

Laufzeit des Projekts: 01.10.2012 - 31.12.2014
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Branche: Gesundheit

Homepage:  www.daa-koethen.de

 

Schwerpunkte des Projekts

 

Stärkung der Qualität und des Erfahrungsaustauschs

Weiterbildungsmaßnahme im Betrieb

 


Kurzbeschreibung des Projekts

 

Das Projekt „ZuPeK – Zukunftsorientierte Personalentwicklung in Krankenhäusern des Landes Sachsen-Anhalt“ fördert die Personal- und Organisationsentwicklung in den beteiligten Kliniken Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH, Städtisches Krankenhaus Dessau und der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH mit Qualifizierungen, die den Bereich sozialer, personaler sowie der Führungskompetenzen fokussieren und sich damit der alltäglichen Herausforderungen der Beschäftigten annehmen und einen Austausch zwischen den beteiligten Kliniken initiieren und begleiten.

Die Themen nehmen inhaltlich Bezug auf die Ausgangslagen vor Ort, die geprägt sind durch ein steigendes Durchschnittsalter der Mitarbeitenden, eine starke Arbeitszeitverdichtung, zunehmende Schwierigkeiten bei der Rekrutierung und Bindung von Fachkräften sowie wachsende interkulturelle Herausforderungen durch zunehmend mehr Belegungen sowie Personal mit Migrationserfahrungen. Das bisherige primär fachlich geprägte Weiterbildungsangebot der Kliniken wird inhaltlich erweitert. Ziel der zusätzlich angebotenen Qualifizierungen ist es u. a., den Beschäftigten ihre persönliche Beschäftigungsfähigkeit zu sichern und langfristig erhalten zu können. In Kooperation mit der Hamburger Fern-Hochschule können als Bonus zwei der vier Qualifizierungsmodule nach erfolgreicher Absolvierung für ein anschließendes Fernstudium Anrechnung finden. Dem Prinzip des Lebenslangen Lernens folgend schafft das Projekt einen Anreiz zur Aufnahme eines berufsbegleitenden Studiums, um dieses von Beschäftigten und Unternehmen als Instrument der persönlichen und unternehmerischen Entwicklung zu nutzen.

Das Wissen um personale und soziale Kompetenzen ergänzt das hohe fachliche Wissen der Mitarbeitenden sinnvoll zu einem beschäftigungsbezogen abgestimmten Gefüge und führt so zu einer Handlungskompetenz, die zur gesunderhaltenden Bewältigung des Arbeitsalltages beiträgt und darüber hinaus eine zukunftweisende unternehmerische Entwicklung fördert.

 

 

Zu Grunde liegende Sozialpartnervereinbarung zur Weiterbildung:

PDF TVöD § 5 „Qualifizierung“

 

Eckpunkte der Sozialpartnervereinbarung, die mit dem Projekt umgesetzt werden:

 

  • Steigerung von beschäftigungsbezogenen Kompetenzen durch Erhaltungsqualifizierung (Fortentwicklung der methodischen und sozialen Kompetenzen)
  • Nachwuchsförderung
  • Steigerung von Effektivität und Effizienz